Analyse zur Aktie Vestas

Als interessant bewertet
30 Bewertungen ∙ 980 mal gelesen
Am 11.02.13
von quechilero
zu Vestas

hat Potential - nach unten!

Nachdem die Luft bei der Solarworldaktie nicht zuletzt wegen der drohenden Zahlungsschwierigkeiten doch sehr schnell wieder 'raus war, suchen sich die Spekulanten schnell Aktien. Eine davon ist Vestas, der dänische Windanlagenhersteller. Warum der aber gerade in der letzten Woche so nach oben schoss, ist und bleibt mir unverständlich. Ich sehe das Kursziel be dieser Aktie auf die nächsten Monate bei unter 4€. Ein shortinvest ist am laufen.
Aber mal langsam...

Was ist Vestas?
Vestas Wind Systems ist ein eingessener (seit den 1980ern) Hersteller von Windkraftwerken. In verschiedenen Geschäftseinheiten stellt man vom Turm über die Rotorblätter bis zum Generator alles her, was der moderne Windmüller so braucht. Im Gegensatz zu Nordex ist man auch im offshore-Bereich aktiv. Mit um die 20.000 Mitarbeitern ist man weltweit aktiv, in allen großen Nationen gibt es Kundschaft. Bis Ende letzten Jahres hatte man fast 50.000Anlagen mit einer gesamten Nennleistung von über 50GW (das entspricht etwa ¾ der deutschen Stromproduktion) errichtet – allerdings muss man noch berücksichtigen, dass diese nicht rund um die Uhr laufen sondern nur auf ca. 20% „Vollastquote“ kommen.

Wie laufen die Geschäfte?
Katastrophal, zumindest was die Gewinne angeht. Nicht ganz so schlimm wie in der Solaranlagenproduktion leidet auch der Windenergiemarkt unter massiven Überkapazitäten, so dass die Gewinnmargen nicht nur schrumpfen sonder sogar hohe Verluste anfallen.
Die letzten Nachrichten bei Vestas waren verheerend: Über eine Milliarde Verlust sind angefallen, die Aussichten für das kommende Jahr haben sich auch nicht gerade aufgehellt. Nur der Umsatz war im letzten Quartal mit 2,5Mrd um gut 10% höher als erwartet. Auch wenn ein Großteil des Verlustes auf Sondereffekte (darunter 500Mio Abschreibungen) zurückzuführen sind, das Geld ist erst einmal futsch und muss in der Zukunft wieder erwirtschaftet werden. Das sehe ich so schnell nicht kommen.
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.