Analyse zur Aktie Evotec

Als sehr interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 200 mal gelesen
Am 25.11.19
von scaut69
zu Evotec

Evotec der Zug nimmt Fahrt auf.

Das Pharma- und Medizintechnik-Unternehmen Evotec befindet sich seit August dieses Jahres in einem Abwärtstrend. Zuvor hatte die Aktie bei 27,29 Euro ein neues Jahreshoch erreicht, womit eine seit Oktober 2017 anhaltende Konsolidierungsphase beendet schien. Doch Mitte August stürzte der Titel innerhalb von zwei Handelstagen von 25 auf 19 Euro um 24 Prozent ab. Damit wurde sowohl die im September 2018 eingeleitete Aufwärtsbewegung abrupt beendet als auch die 200-Tage-Linie erstmals in 2019 unterschritten.
2018 kletterten die Konzern-erlöse um 42% auf 375 Millionen, der operative Gewinn sprang sogar um 67% auf 96 Millionen. Die TecDAX-Gesellschaft geht neue Forschungskooperationen am laufenden Band ein. In der vergangenen Woche meldeten die Hamburger eine Lizenzvereinbarung mit Merck. Evotec verschafft sich damit Zugang zu Patenten im Zusammenhang mit der sogenannten Genschere (CRISPR-Technologie), die besonders wirksame Medikamente verspricht. Anfang November meldete Evotec ein joint venture mit dem Spezialisten für Nierenheilkunde Vifor Pharma. Ziel ist die gemeinsame Entwicklung von Medikamenten. Die Schweizer übernehmen die Anschubfinanzierung in Höhe von 25 Millionen Euro. Nach Abschluß klinischer Studien sollen die Arzneimittelkandidaten an Vifor auslizenziert werden. Anfang Oktober veröffentlichte Evotec eine Zusammenarbeit mit Biocon, ein indisches Biotechnologieunternehmen mit Fokus auf Krebs und Diabetes. Die Zusammenarbeit soll der Entwicklung eines Biosimilars dienen. Herstellung und Vermarktung wollen die Inder übernehmen. Im Gegenzug winken Evotec millionenschwere Lizenzgebühren. Ende September verkündete Evotec auch eine Wirkstofforschungsallianz mit dem japanischen Pharmaunternehmen Takeda. Mindestens fünf Arzneimittelkandidaten sollen von Evotec entwickelt werden. Vom Stadium der klinischen Erprobung an soll Takeda die Projekte weiter vorantreiben. Schwerpunkte der Japaner sind unter anderem Onkologie und Neurologie. Evotec erhält von Takeda...
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.