Analyse zur Aktie Alphabet (Google)

Als sehr interessant bewertet
80 Bewertungen ∙ 2040 mal gelesen
Am 15.03.10
von homooeconomicus
zu Alphabet (Google)

Google: teurer Internetstar

Google ist ein expandierender Konzern. Die Firma, die als Suchmaschine begann und mittlerweile sogar schon in den Duden unterm dem Stichwort "googeln" Einzug gehalten hat, erschliesst sich beständig neue Geschäftsfelder.

Längst ist Google mehr als "nur" die erfolgreichste Suchmaschine. In einer Welt, in der sich die Informationstechnologien zunehmend vernetzen und beginnen zusammenzuwachsen spielt Google in allen Bereichen mit. Google hat sich eine ganze Reihe neuer Geschäftsfelder und Produkte aufgebaut, bzw. eingekauft:

- Google maps
- Youtube
- Googles Handy
- Google-books
- Google-Alerts (Nachrichtendienst)
- Google-Produktsuche
- Google Street View
- Google Mail
- Picasa (Bildbearbeitung)

Diese umfassende Präsenz weckt bei vielen schon Ängste einer möglichen Totalüberwachung durch den Konzern. Neue Anwendungen wie Gesichtserkennung per Handy, Google-Street-View und weitere lassen dies nicht einmal so abwegig erscheinen.

Hier gilt wie so oft: "Des einen Leid, des anderen Freud!"
Aus der Sicht eines Aktionärs kann es ja fast nichts schöneres geben, als einen Konzern der sein Geschäftsfeld so dominiert, dass es allen anderen Angst macht.
Google könnte ein Monopolist bestimmter Internetanwendungen werden. Dies aber bedeutet pures Geld. Sicher wird der Konzern auf dem Weg zu diesem Monopol so manchen Prozess führen müssen. Aber dies bremst - Beispiel Microsoft - keinen dynamischen Konzern.

Denn längst wird in der Wirtschaft nicht mehr nur mit realen, physischen Gütern gehandelt, sondern über diese Realwirtschaft wächst eine Informationswirtschaft, die sich maßgeblich im Internet abspielt. Und Google sitzt in dieser Informationswirtschaft dank seiner vielfältigen Dienst wie, dieser Vergleich sei gestattet, die Spinne im Netz.

Die daraus erwachsende nächste Frage ist nun, ob...
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.