Analyse zur Deutsche Post Aktie
Am 15.01.12 veröffentlicht von Dennis-P
Als interessant bewertet ∙ Über 1700 mal gelesen

Deutsche Post - Top-Investition 2012

Unternehmens Steckbrief

Unternehmen: Deutsche Post
Sitz: Bonn
CEO: Frank Appel
Mitarbeiter: ca. 470.000
Großaktionäre: KfW 30,46%
Blackrock 3,18%
Lansdowne Part. 2,98%
AXA 2,96%
Nettoverschuldung: 2,95 Mrd. €
Eigenkapitalquote: 29,1%
Umsatzwachstum Durchschnitt 9-11e: 7,2%
Gewinnwachstum Durchschnitt 9-11e: 12,8%
Analysten: Kaufen 30
Halten 3
Verkaufen 3


''Weihnachten ist eine schöne Zeit''

Die DHL hat im Weihnachtsgeschäft so gut verdiehnt wie nie zuvor. Die Tochter der Deutschen Post lieferte 17 Prozent mehr Pakete aus als ein Jahr zuvor. Die Konkurrenten Hermes und DPD mussten sich zudem mit einem Zuwachs im einstelligen Prozentbereich begnügen. In der Woche vor Weihnachten wurden rund sechs Millionen Pakete mit DHL verschickt - dies ist in etwa doppelt so viel wie in normalen Wochen. Hauptgrund für das deutliche Plus ist natürlich das Geschäft mit Versand- und Internethändlern. Da immer mehr Menschen weltweit - auch außerhalb der Weihnachtszeit - Waren über das Internet bestellen, sollte dieser Geschäftszweig des Bonner Logistikriesen auch in den kommenden Jahren mit glänzenden Wachstumsraten aufwarten können.


Auch der Rest des Jahres 2011 lief sehr gut

Doch nicht nur in der Vorweihnachtszeit, sondern auch in den ersten neun Monaten lief es bei den Bonnern sehr gut. Der Konzern konnte zudem mit seinen Zahlen für das dritte Quartal die Markterwartungen übertreffen. Positiv zu werten ist außerdem die Tatsache, dass alle Sparten des Unternehmens profitabel gewirtschaftet haben und gegenüber dem Vorquartal Steigerungen ausweisen konnten. Bei einem Umsatz von 13,1 Milliarden Euro verbuchte der DAX-Konzern ein EBIT von 646 Millionen Euro. Der Nettogewinn belief sich auf 416 Millionen Euro beziehungsweise 0,32 Euro je...