Analyse zur Aktie Deutsche Bank

Als sehr interessant bewertet
30 Bewertungen ∙ 1260 mal gelesen
Am 08.12.12
von OktiEdda
zu Deutsche Bank

Dt. Bank - keine Aktie für mein Depot!

Eine Woche später (14.12.) spricht nicht nur die Süddeutsche Zeitung von einer "Horrorwoche" http://www.sueddeutsche.de/politik/horrorwoche-fuer-die-deutsche-bank-noch-ein-desaster-1.1551346
Einige der u.a. Befürchtungen sind also schon eingetroffen. Man beachte bitte, dass der Kommentar VOR diesen Ereignissen geschrieben wurde...
Der Kurs spiegelt diesen Nachrichtenhorror noch nicht wieder. Der Kurs der Dt. Bank wird weiter deutlich fallen!

Ursprünglicher Beitrag:


Lange Zeit wurde die Deutsche Bank als (Kontinental)europäischer Felsen in der Brandung gesehen, als Institut, dem die Finanzkrise vielleicht ein bisschen die Rekordgewinne verhagelt, aber im Wesentlichen ungerührt lässt.
Zur Zeit mehren sich aber die Anzeichen, dass manche faule Eier mit im Körbchen sind und zu hohen Risiken führen können. Das sind z.B.

* Vorwürfe, man habe bei der Bilanz getrickst [q1] Es ist von verschleierten Verlusten in zweistelliger Millardenhöhe (11.000.000.000€) aus Zeiten der Finanzkrise die Rede.
Zwar wird die Sache bestritten, wird aber sicherlich einige Zeit den Kurs weiter belasten.

* Die Steuerfahnder untersuchen wohl nach der HVB auch Manipulationen unter Mithilfe der Dt. Bank, dabei soll es um Steuertricksereien bei Dividendenzahlungen (sogenanntes Dividendenstripping gehen, [q2]). Das schaden dem Ruf erheblich, dem Kurs in Folge ebenso.

* Ob die Dt. Bank im Libor-Skandal mitgemischt hat, ist weiterhin bestenfalls unklar. Auch aus dieser Ecke drohen Schadensersatzansprüche, vom Skandal ganz zu schwiegen. [q3] Die Gerüchte ausräumen konnte man nicht, statt dessen wurde im „Bundestagverhör“ peinlich gemauert.

* Ob es sich langfristig immer nur auszahlt, den Rotstift anzusetzen, halte ich für fraglich. Wie man jetzt die Tochter Sal. Oppenheimer abwickelt, beschwört nicht nur massiven Ärgen mit den Arbeitnehmervertretern herbei, sonder verprellt vielleicht...
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.