Kommentar zur Aktie Amazon

Als interessant bewertet
50 mal gelesen
Am 21.03.20
von armericanoo
zu Amazon

Amazon: Von allgemeiner "Krisenstimmung" keine Spur

Liebe Börsenfreunde,

das Coronavirus hält die Finanzmärkte global auch weiterhin in Atem. Während es bei einigen Biotechnologie-Aktien zu fulminanten Kursausschlägen nach oben kommt, ist bei den meisten anderen Branchen die stetig wachsende Verunsicherung über die weitere konjunkturelle Entwicklung die Triebfeder.

Ein weltweit agierendes Unternehmen scheint jedoch für die Krise gerüstet zu sein und auch für die Zeit danach glänzend aufgestellt: Der US-Onlineversandhändler Amazon.

Immer mehr herkömmliche Einzelhändler müssen mittlerweile ihre Türen für die Laufkundschaft schließen. Die Lebensmittelversorgung ist zwar (noch!) gesichert, allerdings leiden diverse Bereiche dort unter der jetzigen Situation, von der niemand so genau weiß, wie lange sie tatsächlich andauern wird. Mehr und mehr Unternehmen weisen darauf hin, dass nun verstärkt der Onlinehandel bevorzugt werden solle, um so das Überleben der Konzerne zu sichern.


Firmenportrait

Amazon ist ein börsennotierter Onlineversandhändler mit einer sehr umfangreichen Produktpalette. Laut eigenen Angaben hat Amazon als Marktführer im Internethandel die weltweit größte Auswahl an Büchern, CDs und Videos.

Der Online-Gigant wurde am 5. Juli 1994 im US-amerikanischen Bellevue, im Bundesstaat Washington, gegründet. Das Amt des CEO#s bekleidet hier seit Mai 1996 Jeff Benzos. Amazon erwirtschaftete im Jahr 2018 einen Umsatz in Höhe von 232,9 Milliarden US-Dollar. Des weiteren zählen zum Amazon-Imperium folgende Tochterfirmen wie #Audible#, #Whoole Foods Market#, #Zappos# oder #Ring#.


Amazon - Onlinehandel #boomt# weiter

Von all den o. g. existenziellen Problemen der Konkurrenz ist bei Amazon weit und breit nichts zu spüren. Denn gerade in der derzeitigen Corona-Krise werden es viele Kunden zu schätzen wissen, ihre Waren direkt nach Hause geliefert zu bekommen # und wenn es, wie seit vergangenen Donnerstag von der Deutschen Post praktiziert # nur vor der Haustür abgelegt wird. In Ländern mit geltender Ausgangssperre ist dies mitunter der einzige Weg.


Amazon - 100.000 Neueinstellungen

Aber auch der Online-Gigant aus Bellevue hat auf diese Entwicklung am Markt längst reagiert: So hat Amazon sein Versandkonzept kurzfristig dahingehend verändert, das er Lieferungen von Medikamenten und dringend benötigte Haushaltsgüter mit einer Priorisierung befördern lässt. Um die Verfügbarkeit dieser relevanten Produkte auch längerfristig sicherzustellen, werden sie den übrigen Artikeln gegenüber bis zum 5. April mit Vorrang in der Liefer- und Lagerlogistik vorgezogen, teilte der dazu Konzern mit.

Ebenso spielt die Schließung der Buchläden dem Unternehmen in die Hände: Immerhin fordert die deutsche Buchbranche wegen der geplanten Ladenschließungen bereits staatliche Hilfen. Denn auch Buchhandlungen, Verlage, Zwischenhändler und auch Autoren müssten mit massiven Einbußen rechnen, warnte der Leipziger Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Die Leser würden jetzt wohl verstärkt auf das bereits existierende Bücherangebot zurückgreifen. Und dazu zählt eben besonders der Service von Amazon.

Auf diese Ausnahme-Situation hat der Onlineversandhändler bereits entsprechend reagiert, indem er der Pandemie mit einer beispiellosen Einstellungsoffensive zu Leibe rückt. Allein in den USA werden 100 000 zusätzliche Voll- bzw. Teilzeitkräfte für den Lagerbereich und der Auslieferung benötigt, um die gestiegene Nachfrage befriedigen zu können. Im Zuge dessen gedenkt Amazon auch die Stundenlöhne für Beschäftigte in den USA, Kanada und Europa erhöhen.



Mein FAZIT:

Mit einem KGV von über als 60 ist Amazon zwar nicht gerade günstig bewertet # aber auf Grund der Aussichten und der Tatsache, dass der Corona-Virus möglicherweise das Kaufverhalten der Weltbevölkerung auf Dauer verändern wird, durchaus noch gerechtfertigt. Diesjährig verlor die Amazon-Aktie bisher gerade einmal im einstelligen Prozentbereich.
Die Aussichten auf eine nachhaltige Positivperformance sind allerdings auch unter Berücksichtigung der momentanen, desolaten Weltumstände so gut wie lange nicht mehr. Sobald sich nämlich am Börsenhorizont eine Stabilisierung des Gesamtmarktes abzuzeichnen beginnt, dürfte dies im Besonderen auch gerade für eine Amazon heißen #The sky#s the limit!#.


Wünsche allen auch weiterhin viel Geduld sowie ein "glückliches" Händchen beim Investieren!*


*An dieser Stelle sei noch ausdrücklich erwähnt, das ich keinerlei Haftung für meine Aktienempfehlungen übernehme, sie sind also alle wertfreier Natur. Jeder, der ihnen dennoch folgt, handelt also komplett auf eigenes Risiko!
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.