Analyse zur Aktie Barrick Gold

Als sehr interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 130 mal gelesen
Am 06.02.21
von Katze02
zu Barrick Gold

2500 Milliarden Schulden streichen

fordern 100 europäische Ökonomen, darunter Thomas Piketty, der französische Wirtschaftswissenschaftler, der als Professor an der Pariser Elitehochschule École des Hautes Études en Sciences Sociales lehrt. Der einflussreiche ProfessorThomas Piketty und seine Kollegen aus der Gruppe der 100 haben einen Aufruf zur Streichung von Staatsschulden gestartet die sich im Eigentum der Europäischen Zentralbank EZB / ECB befinden, um die Erholung von der durch die Covid 19 Pandemie ausgelösten Krise zu erleichtern.

In einem offenen Brief an verschiedene Medien in den der Euro-Ländern begründen die Wirtschaftler das Verlangen nach Streichung der Staatsschulden damit, dass rd. ein Viertel der Staatsschulden der Euro-Länder von der Europäischen Zentralbank gehalten werden. Eine mögliche Streichung, betonten sie, zusammen mit der Verpflichtung, die Summe für Investitionen in den grünen Übergang und soziale Projekte auszugeben, würde ein Konjunkturpaket von fast 2,5 Billionen Euro schaffen. Die Übereinstimmung mit Wünschen der EZB Präsidentin Lagarde und der Präsidentin der Europäischen Kommission Frau von der Leyen scheint nicht zufällig, so dass das zwar zunächst als politischer Luftballon angesehen werden kann, Mittelfristig aber doch umgesetzt werden dürfte.

Doch was bedeutet das? Nun, kurz gesagt droht die Hyperinflation. Wer das nicht versteht, schaue sich mal die Vorgänge VOR 1924 an, die dann zur Hyperinflation führten. Damals begann es mit einer kleinen Staatsfinanzierung, als französische Truppen das Ruhrgebiet besetzten und demonstrierende Arbeiter erschossen und der dadurch ausgelöste Generalstreik die Regierung im Reichstag dazu brachte, die Löhne der streikenden Arbeiter direkt aus der Notenpresse zu zahlen.
Das wars. Innerhalb von rund 2 Jahren war die Währung mit Unterstützung der internationalen Spekulanten zerstört.

Für Barrick Gold bleibt es deshalb dabei: Auch wenn die Volativität bei Gold+Silber hoch ist, investiert bleiben, denn ob "nur" weitere Billionen geschöpft werden oder ob Staatsschulden bei der Notenbank gestrichen werden, so oder so sind auch diese Billionen am Markt und wirken die Nachfrage steigernd.
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. informunity übernimmt dafür keine Haftung.