Analyse zur Aktie ThyssenKrupp

Als sehr interessant bewertet
120 mal gelesen
Am 25.05.21
von Xucudu
zu ThyssenKrupp

Thyssen Krupp AG # Green Steel oder das Ende eines großen Industriekonzerns?

In meiner zweiten Analyse möchte ich mich gerne einer Aktie widmen, die aktuell nicht strahlend im Vordergrund steht und entgegen des langfristigen Aufwärtstrends von Aktien in den vergangenen 15 Jahren eine schwache Performance hingelegt hat: Das Traditionsunternehmen Thyssen Krupp AG. Der bisherige, negative Höhepunkt war nach 31 Jahren der Abstieg aus dem DAX am 23.09.2019. Nach den Worten von Herrn Kaeser, der seit 2006 Finanzvorstand und von 2013 bis zu Beginn des laufenden Jahres Vorstandsvorsitzender von Siemens war, haben große Industrie- und Mischkonzerne wie die Thyssen Krupp AG keine Zukunft mehr. Der Mann sollte sich auskennen. Nicht umsonst hat die Siemens AG etliche Kernbereiche ausgegliedert. Die Entwicklung gibt ihm dabei Recht. Warum lohnt sich trotzdem ein Blick auf die Aktie aus dem MDAX? Der angekündigte Konzernumbau, einhergehende Sparmaßnahmen und die Wasserstoff-Fantasie um den "grünen Stahl" könnten ein Comeback bringen.

1. Thyssen Krupp AG in Fakten:

Die Thyssen Krupp AG ist ein breit aufgestellter Mischkonzern mit den folgenden Segmenten (Bezeichnung laut Geschäftsbericht 2019/2020):
- Steel Europe
- Materials Services
- Industrial Components (Solutions)
- Marine Systems
- Automotive Technology
- Plant Technology

Weltweit hat die Thyssen Krupp AG rund 104.000 Mitarbeiter.

Der größte Aktionär ist die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung (21%). Trotz der Möglichkeit des Einstiegs und der immensen regionalen Bedeutung für eine Region im ständigen Strukturwandel, hat der deutsche Staat von einem Einstieg abgesehen.

In den Kernsegmenten gibt es unterschiedlich starke Konkurrenz.

In der Corona-Krise hat der Konzern einen erheblichen Umsatz- und Gewinneinbruch erlitten. Besonders schlecht hat das Stahlgeschäft abgeschnitten. Und genau hier werden die Chancen für das große Comeback (Stichwort:...
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. informunity übernimmt dafür keine Haftung.